Sie sind hier: Aktuelles > Trommler-Roboter

Trommler-Roboter

Sind wir wirklich alle ersetzbar...???

In der Industrie ist es schon seit Jahren gang und gäbe, dass Maschinen den Menschen ersetzen und effizienter, sprich produktiver arbeiten. Es bleibt die Frage, ob dies irgendwann auf alle Lebensbereiche umgesetzt wird, bzw. werden kann? Bald brauchen wir zum Beispiel unser Auto nicht mehr selbst steuern; mit drei Klicks im Netz kommen Einkäufe schon zu uns ins Haus und in vielen Bereichen dienen wir nur noch als Kontrollorgan - wir werden vom "Macher" zum "Nehmer", vom "Kontaktfreudigen" zum "Menschenscheuen", wir sind gelangweilt, weil wir kaum noch richtig gefordert werden. Gut, wir haben mehr Freizeit, doch auch diese fällt uns oft zur Last, denn wir packen uns voll mit Hobbies um Ablenkung zu bekommen und sind nach dem eigentlich doch erholsamen Wochenende müder als am Freitagmorgen. Warum müssen wir eigentlich unseren Hobbies noch nachkommen? Das könnten doch auch gut Maschinen für uns erledigen - wozu der Stress nach der Arbeit? Abendessen und gleich wieder los; drei Mal die Woche Training, dann vielleicht noch Musikmachen, ach ja und die Familie ist da doch auch noch. Kann man nicht einfach einen Roboter haben der auch unsere Freizeit erledigt? Genau dieser Gedanke ließ uns die ersten Prototypen für Spielleute zukommen. Diese haben auf einem Chip all unsere Stücke gespeichert; Du programmierst nur noch den Marschweg, lässt sie laufen und kannst gleich an die Theke gehen; oder direkt wieder nach Hause, denn Bier trinken ist ja auch anstrengend. Nur noch Sofa und in die Kiste glotzen, das hätte doch was! Na ja, nicht so wirklich: Wo bleiben dann die lustigen Anekdoten, auf den zahlreichen Veranstaltungen, von denen wir noch jahrelang erzählen? Wo bleibt dann die Gemeinschaft im Verein, der Zusammenhalt der Freunde, oder das familiäre Leben? Wir alle müssen uns selbst in den Hintern treten, dieses Leben am Laufen halten und demonstrieren dass uns das Vereinsleben wichtig ist, dass es fester Bestandteil unserer Gesellschaft bleibt; damit wir eben nicht gelangeweilt sind, sondern was bewegen und die größte Plattform für diese Gemeinschaft bilden eben die zahlreichen Vereine. Auch wenn man mal gern einen Roboter hätte, so ist der eigene Antrieb doch immer noch der Gesündeste. In diesem Sinne wünschen wir Euch schöne Adventswochen und die Zeit dafür die Gedanken mal um diese Themen kreisen zu lassen. Bis dahin Euer TCNB!!!