Sie sind hier: Aktuelles > Ständchen zum halben Jahrhundert 2020

Ständchen zum halben Jahrhundert 2020

Das letzte Aufgebot...

Vor anderthalb Wochen erreichte uns die Meldung vom Tambourmajor seine Frau, dass unser Colonel doch in den nächsten Tagen die 50 Jahre voll macht.

Dieses Ereignis, zudem noch auf einem Mittwoch, unserem generellen Probentag. Da es mit dem Inzidenzwert zu diesem Zeitpunkt, im Kreis Paderborn, noch relativ gut aussah, kam gleich die Frage in die große Runde, wer an diesem Abend dabei ist, um dem Geburtstagskind ein Ständchen zu spielen. Über whatsapp hagelte es einen "Daumen hoch" nach dem anderen, sodass man sich für die Zukunft echt mal überlegen sollte jeden Mittwoch Buffet etc. anzubieten, um die Leute zur Probe zu locken :-)

Doch die große Vorfreude währte nur kurz, denn die Corona-Zahlen des Wochenendes der KW 43 trafen unsere Region brutal. Die kritischen Grenzen wurden übertroffen und auch wenn die Regeln nur den öffentlichen Raum betreffen und Borchen ziemlich Coronafrei ist, so haben wir als Ehrenamtler doch die Pflicht sie auch im privaten möglichst annähernd umzusetzen - #Vorbildfunktion. 

So wurden aus den 35 Teilnehmern nur noch zehn, was unter freiem Himmel im Garten, mit genügend Abstand kein Problem darstellen sollte. 

Doch wie entscheidest Du wer nun dabei ist und wer nicht? Dieser Leidensaufgabe durfte sich unser Vorsitzender annehmen, denn dafür wurde er schließlich gewählt! Tja, die Arschkarte muss einer nunmal haben. So entschied er sich, dass alle aktuell auswärtswohnenden Spielleute schon mal raus sind, einfach aus dem Grund, um nicht von einem Risikogebiet ins nächste zu fahren, dabei reicht es ja oft schon nur den Ort zu wechseln. Nun galt es Schlagwerk und Blasinstrumente in ein passendes Verhältnis zu setzen, die Gleichberechtigung zwischen Mann & Frau, sowie Jung und Alt abzuwiegen und noch die Proben- & Auftrittsbeteiligung mit einzubeziehen. Eine Aufgabe für die Wissenschaft, die aber am Ende ein Team von 10 Musiker/innen auswarf und uns spielfähig machte. Allen anderen galt der Dank für ihre Bereitschaft teilzunehmen und die Bitte, aufgrund der aktuellen Situation Verständnis für dieses Verfahren zu haben - man kann es halt im Leben nie allen recht machen!

So trafen wir uns um 18:30 Uhr im Garten des Jubilars, der wirklich von nichts wusste und ließen ihn musikalisch hochleben. Als Geschenk, hatten wir dem leidenschaftlichen Whiskey-Genießer eine Flasche edelsten Tropfens aus den Paderborner Highlands eingepackt, sowie ein bedrucktes Kissen mit der Aufschrift "Bester Colonel", das ihn auch in schwierigen Zeiten an seine musikalischen Fähigkeiten erinnern soll. Das Ganze natürlich mit dem Hintergedanken auf weiterhin gute, gemeinschaftliche Vereinsarbeit. Der sichtlich Überraschte revanchierte sich gleich mit einem Dudelsack-Spiel, um anschließend mit uns noch ein kühles Blondes auf Distanz zu trinken.                                              Dankbar, dass diese kleine Aufmerksamkeit, im Rahmen des Erlaubten, noch geglückt ist blicken wir Kulturengagierten ab Montag nun wieder in ein tiefes schwarzes Loch; immer mit der Hoffnung, dass Ihr und Eure Familien, Freunde & Bekannte weiterhin gesund durch diese Zeit kommt und wir uns irgendwie, irgendwo, irgendwann in alter Frische wiedersehen. Bis dahin, Euer TCNB!