Sie sind hier: Aktuelles > Schützenfest Paderborn - Sonntag

Schützenfest Paderborn - Sonntag

Da war mal zwischendurch der Wurm drin...

Nach Jahren der Umbauarbeiten freuten sich heute alle mal wieder auf den Domplatz aufzumarschieren. Nach dem Antreten um 11:30 Uhr ging es ganz entspannt die "Borchener Straße" herunter und wir waren passend unter der Unterführung wieder mit einem Stück dran - nichts für empfindliche Ohren, aber mega geil! Wir hatten heute das Vergnügen, dass eine Militärkapelle der Briten mit am Start war und wir auch mal kulturell in andere Regionen reinhören konnten - es war echt ne Bereicherung für den Umzug und auch später für die Stimmung im Zelt! Es schien alles glatt zu laufen, bis wir am Ende der Westernstraße ankamen. Für uns hieß es Trommel-Solo, "Armee Marsch Nr. 6", "Locke", Zusammenspiel "Preußens Gloria", also alles Standardprogramm. Nach dem Solo der Trommeln haute die uns folgende Blaskapelle aber mal viel zu früh in ihre Hörner. Warum, das bleibt die Frage??? Wenn ein paar Fahnenabordnungen vorm Rathaus stehen, kann der gemeine Bläser scheinbar nicht inne halten. Na ja, wir haben es überlebt und zum Glück waren vorm Rathaus noch nicht allzu viele Zuschauer. Das sollte sich auf dem Domplatz allerdings ändern: Es ist schon ein ziemlich erhabenes Gefühl, als 1. Truppe auf den proppevollen Dom- & Marktplatz aufzulaufen - bei mancher Fernsehpreisverleihung werden womöglich nicht so viele Handys auf einmal gezückt! Nach Begrüßung aller Kompanien und ein paar Worten des Obersten ging es Richtung Schützenplatz, wo der große Familiennachmittag stattfand. Die Baudenbreiche platzten aus allen Nähten und es war gar nicht mal so einfach seinen Durst zu löschen. Hinzu kam ein Prinz aus der Western-Kompanie und wie gestern schon vermutet, war es ein Nordborchener - wir sind gespannt auf den weiteren Werdegang in den nächsten Jahren; aber die Wettbüros haben schon mal geöffnet :-) Beim ersten Bierholen mit dem Trommlercorps aus Kirchborchen kam es dann erneut zu musikalischen Unstimmigkeiten - aber wenn Du mit rund 80 Musikern marschierst kann es schon mal haken - ein paar Frotzeleien und die Sache war gegessen. Dann ging es um 17:30 Uhr zur Parade, die wir als 1. Kompanie wieder mal einläuten durften. Gefühlt 20 Mal spielten wir den "Parademarsch der Spielleute", immer mit dem Blick auf unsere Reihen und es ist gar nicht mal so einfach auch formell ein gutes Bild abzugeben; man lernt halt im Laufe der Jahre immer mehr dazu! Anschließend konnten wir durchatmen und uns den Feierlichkeiten in den einzelnen Bauden widmen - und je später es wurde desto mehr drehten wir auf. Hängen blieben wir am Ende bei den Königssträßern, wo an diesem Abend wohl die beste Stimmung war. Für Monag heißt es nun Endspurt: Uns steht nochmal ein langer Tag bevor, den wir aber umso mehr genießen wollen - vielleicht auch mit Euch. Wir sehen uns am Schützenplatz; bis gleich Euer TCNB!!!