Sie sind hier: Aktuelles > Geisterfest 2020 - Teil 5

Geisterfest 2020 - Teil 5

Wer sitzt da oben hoch zu Ross? Es sind der Oberst und sein Tross!

Das 2. Juliwochenende bedeutet für uns schon das Finale der Schützenfestsaison und daher werden wir Euch auch nochmal mit drei Berichten in den nächsten Tagen versorgen. Nach einem sechswöchigen Hochleistungsprogramm geht es für uns nach dem Gastspiel in Paderborn in die verdiente Sommerpause. Doch das Fest in der Domstadt fordert nochmal alle körperlichen Reserven, denn im Endeffekt ist man an keinem Wochenende länger unterwegs als hier. Wenn andere am Freitagnachmittag, oder samstagsmorgens noch ihre Einkäufe erledigen, dann geht es für uns Musiker schon in Uniform los. Der Freitag steht hier ganz im Zeichen des Königspaares, mit Ständchen bei Königin und König, ehe am Abend vorm Historischen Rathaus das große Zeremoniell des Zapfenstreichs erfolgt. Man hat dieses Stück schon so oft gespielt, dass es locker von den Fingern laufen sollte, doch die Anspannung vor mehreren tausend Zuschauern eine lupenreine Vorstellung darzubieten ist immer wieder da - es ist wie bei Schauspielern, denn nur die Guten haben auch nach dreißig Jahren im Showgeschäft immer noch Lampenfieber. Gefolgt wird diese Feierlichkeit vom Samstag, der bekanntlich Kommerscharakter hat. Der Marsch durch die mit Menschen gefüllte Westernstraße hat schon was für sich, denn auf dem Dorf stehen definitiv nie so viele Menschen am Straßenrand. Auch wenn die meisten dieser Leute den Sinn des Schützenfestes wahrscheinlich nicht kennen, ist die Atmosphäre schon imposant. Man hat nur ein bisschen das Gefühl, als wäre man gerade im Zoo unterwegs und wir Musiker seien Giraffen etc., oder warum zücken zig Leute ihre Smartphones und filmen das Ganze? Als wenn man sich das zu Hause noch zehn mal angucken würde - einfach mal den Moment genießen wäre hier angebrachter. Der Adler-Präsentation vorm Rathaus folgt der Marsch zum Schützenplatz, wo nach dem Totengedenken die Jahresehrungen in den fünf verschiedenen Kompaniebereichen stattfinden, ehe die Party startet. So manches haben wir hier schon samstags erlebt, auch wenn man mit den Jahren etwas ruhiger wird. Aber es gab Zeiten, wo uns Partybank-Produzenten sicherlich gern als Werbeträger benutzt hätten :-) In diesem Sinne Horrido!!!